Beiträge von 45

vom bordstein….bis zur skyline

eigentlich steh ich gar nicht auf diese skylineästhetik. ist weit verbreitet unter deutschen ultras – jede vermeintliche ultrá-gruppe der noch so mittelmäßigsten stadt hat auf jeden fall z.b. mindestens ein aufklebermotiv, welches die silhouette der hochhäuser (oder eben auch nicht) der stadt zeigt. selbstverständlich sieht dabei lübeck aus wie kiel und bielefeld wie münster. ausgenommen jene 2-3 städte, die tatsächlich über bestimmte wahrzeichen verfügen. ich kenn nur nen paar städte bei denen mir direkt was zur skyline einfallen würde. ist ein kleiner bereich der stadt – in inwelchem hauptsächlich die wirtschaftsstärksten unternehmen ihre häuser bauen – wirklich so repräsentativ für die stadt, dass man sich damit plakatieren muss? kein bock aber jetzt noch mehr zu schreiben, hatte gerade als ich den header hochgeladen habe nur nen bisschen das bedürfnis mich dafür rechtfertigen zu müssen ;) finde den anblick von essens innenstadt trotzdem cool, gerade auch weil ich zu den verschiedenen bauten unterschiedliche assoziationen habe. aus‘m zug vorbei am postgebäude…der blick runter in die city, hauptbahnhof, am handeshof vorbei… nachts aus‘m stadtgarten vorbei am rwe-turm wieder zum haubi usw…year, das ist essen-city. manchmal hass ich dich und deine menschen, aber das ist ein teil von uns. wir sind die stadt!

front if you want kid, lay on your back

year!! bin gerade durch n video draufgekommn und musste es hier posten. macht mal mit und haut bei den comments nen paar classics raus!!

in welcher stadt? in essen!

back to primitive…

nach einem ereignisreichen wochenende (haha ich habe zur zeit immer wochenende) leide ich an der tristesse meiner stadt, die mir jetzt, noch unter den eindruecken der letzten staedte, wieder besonders klar wird: hier is einfach (fast) nix cooles los. also dank purer langeweile schreibe ich nun hier etwas rein. guckt euch den trailer von endless illusions an..

videotrailer: hier klicken

it’s so easy…

ein schreiber aus dem rwe-forum erklärt das auswärts-fahren ohne dabei stress mit der polizei zu bekommen.

…aber selbst bei Fahrten mit dem Sonderzug, oder Asi-Ticket habe ich in den letzten Jahren keine großartigen Repressalien erfahren. warum auch ?? Ich hole mir nen 6-pack, setzte mich in den Zug, fahre zum Zielbahnhof, werde durch Polizei empfangen, fahre zum Stadion, gucke das Spiel an, fahre mit dem Bus in Polizeibegleitung zum Bahnhof zurück, kaufe mir wieder nen six-pack und fahre mit dem Zug nach Hause.

wer probiert es mal aus?

von der straße

streetart, graffiti oder auch purer vandalismus. es gibt unterschiedliche beweggruende, die meistens junge menschen dazu veranlassen, auf der straße aktiv zu werden. mancheine(r) sieht streetart, aus bequemlichkeit fasse ich alle erscheinungsformen von straßenkunst unter diesem begriff zusammen, auch wenn es hier erhebliche (qualitaets-)unterschiede – qualitaet nicht im sinne von aesthetik – gibt (nein, wenn ich jetzt anfange darueber zu schreiben, hoere ich gar nicht mehr auf und ich moechte auch nicht diejenigen beleidigen, die wirklich mit dem herzen bei der sache (streetart) sind, als gegenbewegung zu der aggressiven bilderflut durch medien/werbung. mensch wird z.b. staendig durch uebergroße werbeplakten oder durch leuchtschriftzuegen im ubahn-tunnel etc. beeinflusst. streetart ist anders; ist kostenlos. niemand soll dadurch zum kaufen irgendeines produktes verleitet werden. wenn streetart eine aussage hat, dann eher eine idealistische. um so perverser, wenn streetartelemente von der werbung missbraucht werden. adidas; der fernsehsende dmax (in essen viel zu sehen), puma und andere firmen engagieren menschen, die stencils anbringen (oder auch um nicht strafrechtlich verfolgt zu werden, diese mit hochdruckreinigern anbringen). schaut mensch fernseh‘, speziell jugendsender wie mtviva, gibt es jede menge sticker etc. zu sehen, die animiert durchs bild fliegen. es gibt mehrere solcher beispiele. im prinzip ist es nichts neues – modefirmen drucken ihre namen in „graffiti-schrift“; riesen brustaufdrucke im graffitistyle etc. da werden die rosinen herausgepickt. sticker, cut-outs, bunte bluemchenpieces, stencils etc. sind einfach zu schoen… noch ein zeitungsartickel zu dem thema.

hiphop und fussball

der vorherige blogeintrag beschreibt schon ganz gut die aktuelle lage der deutschen rapmusik. fakt ist, dass das zur zeit die musik ist, die von kindern und jugendlichen gehört wird. warum auch immer; aber solange das so ist, wird die welle der „gangsterrapper“ nicht so schnell verebben. und die künstler merken auch nach und nach, dass man so – oder vielleicht nur so – geld verdienen kann.

ich möchte aber auf das phänomen eingehen, dass verschiedene rapper sich mit ihrem fussballverein identifizieren.

so z.b. einige rapper, die sich zur zeit als den „neuen pott“ sehen. die beiden clowns pillath&snaga, haben ihrer meinung nach eine enge verbindung zu schalke 04. pillath (das ist der dickere von den beiden) trägt deshalb auch in einigen videos ein übergroßes schalke-logo um den hals. eigentlich ein lustiges gesammtbild zu den baggypants und new era-caps. zumal sich die deutsche rapszene mittlerweile, gott sei dank, immer mehr von diesem typischen hiphopklitschee, zumindest was die kleidung angeht, entfernt.

in irgendeinem video sind dann unter anderem ein paar graffitis von der uge zu sehen. in einem interview spekuliert pillath, wer massiv denn jetzt eigentlich auf’s maul gehauen hat. er vermutet, dass es schalker ultras gewesen sein könnten, aufgrund massivs pöbeleien gegen alle u.a. auch dem ruhrpott. ahhhja. der typ scheint ja richtig ahnung zu haben. bitte entschuldigt, dass ich keine links zu den videos poste, aber die müsste ich suchen und dafür vorher minutenlang schwachsinn hören, bis die einigermaßen interessanten passagen kommen…müsst ihr mir jetzt mal glauben. lustig auch, dass die beiden selbsternannten ruhrpottrapper auf einem hamburger label (deluxe records) unter vortrag sind – davor waren sie in frankfurt.

frankfurt…auf der 10 jahresparty der ultras frankfurt trat azad auf. laut berichten völlig umsonst und brachte noch einige seiner kollegen mit. ganz unabhängig davon wie einem die neusten sachen von dem frankfurter gefallen, gehören „leben“ und „faust des nordwestens“ zu den besten rap-platten, die in deutschland je rauskamen. gute sache……

azad auf uf97 party

es war einmal…

..in essen. ich poste eine alte doku aus dem jahr 1989/1990. darin spricht die heute weltbekannte band kreator über ihre heimat, dem essener norden(altenessen/karnap); ihre musik und über ihre probleme im alltag.
andere zeiten, andere musik… sonst alles beim alten. ruhrpott!

http://youtube.com/watch?v=_LlD7f05diQ&mode=related&search=

http://youtube.com/watch?v=_RhxysJohvs&mode=related&search=

http://youtube.com/watch?v=16mpUxL_4kw&mode=related&search=

http://youtube.com/watch?v=1v-UPPG_OX8&mode=user&search=

mondiali antirazzisti 2007

morgen geht es los; usp nimmt in diesem jahr nicht daran teil. dafür aber infamous youth, ultras darmstadt, lost boyz flingern/azzuro düsseldorf, ultras düsseldorf, droogs ’99 frankfurt, pt98 feat. baf und die horda azzuro.

Der Ansatz, jede Gruppe bei diesem Turnier zuzulassen, ohne
ein prüfendes Gremium einzuberufen oder den Respekt der
teilnehmenden Gruppen einzufordern, führte dazu, dass die
mondiali im Laufe der Jahre einen sehr starken Zulauf
bekamen.

(…)

Viele der Gruppen machten selbst auf dem Gelände deutlich,
dass es ihnen bei der Teilnahme nicht um die Vernetzung
antirassistischer Gruppen Europas und darüber hinaus ging,
sondern darum eigene Interessen zu befriedigen. Italienische
Frauen, viel kühles Bier, gutes Wetter und etwas Fußball
wurden von Gruppen als Gründe angeführt, welche sich auch
ansonsten das gesamte Jahr unpolitisch zeigten, aber an fünf
Tagen im Jahr an den mondiali antirazzisti teilnahmen.

mehr in dem comunicato von usp.

ei2

nach export-import kann man sich nun bald auf eine fortsetzung freuen. wie man so hört, gibt’s auch wieder viel zu sehen. hier mal eine kleine vorschau.