rest in peace, bros

am 27. juni 1985, heute vor 24 jahren, wurde der anti-apartheidsaktivist matthew goniwe zusammen mit seinen freunden sparrow mkhonto, fort calata und sicelo mhlauli auf dem weg durch das suedafrikanische eastern cape von polizeieinheiten angehalten. unter einem vorwand wurden sie aus ihren autos gelockt und kurze zeit spaeter auf brutalste art und weise ermordet, ihre leichen bestialisch geschaendet und dann in der suedafrikanischen einoede verscharrt. dabei handelte es sich, wie viele jahre spaeter herauskommen sollte, nicht um einen spontanen gewaltausbruch der south african police, sondern um einen von der politischen fuehrung des landes angeordneten mord. genau genommen hatte der eingegangene befehl gelautet: to remove goniwe permanently from society. derartig eindeutig-zweideutig codierte sprache war im apartheidsstaat, der bis zum ende seines bestehens diplomatisch, militaerisch und finanziell von den staaten der westlichen welt unterstuetzt wurde, gang und gebe. bis heute ist kein verantwortlicher aus dem hoeheren regierungsapparat fuer diesen mord verurteilt worden, und hunderte anti-apartheids-aktivisten mussten im kampf fuer mehr gerechtigkeit ihr leben lassen. ihnen allen ist dieses posting gewidmet.

fuck the police, cause all of them niggers is fake..


3 Antworten auf “rest in peace, bros”


  1. 1 bochum 27. Juni 2009 um 12:24 Uhr

    Schöner Post, Applaus …
    Lediglich der Satz über die diplomatische, militärische und finanzielle Unterstützung Südafrikas durch die westliche Welt entspricht so nicht den Tatsachen. Ändert aber nichts an der Güte des Posts …

  2. 2 goniwe 27. Juni 2009 um 18:45 Uhr

    du kannst das gerne richtigstellen, aber dann bitte mit irgendwelchen belegen.

    dass zahlreiche gesellschaftliche akteure jedweder couleur, die man schon recht eindeutig der „westlichen welt“ zuordnen kann, recht massiv mit dem apartheids-regime auf die unterschiedlichsten arten kooperiert haben, willst du doch nicht bestreiten, oder?

  3. 3 kulinaria katastrophalia 27. Juli 2009 um 15:38 Uhr

    Wahrscheinlich ist gemeint, dass kurz(!) vor Schluss einige westliche Staaten ihre Unterstützung einstellten, eigentlich blieb auch v.a. ein Staat in der militärischen Unterstützung bis zum Niedergang dabei, der heute gerne ebenfalls als Apartheidstaat klassifiziert wird.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.