Archiv für April 2009

scheiss auf deutsche texte

ich glaube, mindestens einem leser dieses blogs mache ich jetzt eine grosse freude, wenn er es selbst noch nicht mitbekommen hat.

Phantom/Ghost im Videostream

Klavier und Stimme. Dirk und Thies. Reduktion und große Gesten. Die FM4 Radio Session im Videostream.

Im nächtlichen Sendesaal stehen lediglich ein großer Flügel und ein Gesangsmikrophon. Die späteste FM4 Radiosession mit Beginn 22:00 Uhr ist auch die reduzierteste. Tocotronic Sänger Dirk von Lowtzow und Produzent und Musikerfreund Thies Mythner, die sich unter dem Namen Phantom/Ghost konzeptioneller Audiokunst hingeben, huldigen mit ihrem vierten Werk „Thrown Out Of Drama School“ dem Musical und der Theaterbühne. Und das nur mit Stimmbändern, Klavirsaiten und gekonnter Gestik, so Andreas Gstettner über die FM4 Radio Session mit Phantom/Ghost, die am 26. April 2009 im Wiener Radiokulturhaus aufgezeichnet wurde.

ich muss ja ehrlich sagen, gitarrenmusik hoere ich meistens eher.. sagen wir mal ungerne. und wenn sie auch noch mit deutschen texten kommt, wirds wirklich schwierig. aber tocotronic waren da immer eine ausnahme, erklaeren kann ich das auch nicht. ich hab das oben erwaehnte neue projekt des tocotronic-saengers gestern schon ein wenig angehoert, so richtig toll finde ich das irgendwie alles nicht mehr. aber schon irgendwie noch sympathisch, und vielleicht ist das manchmal schon alles, was man von einem menschen verlangen darf: dass er halbwegs sympathisch rueberkommt. und ausserdem singt dirk da nur auf englisch, das hoert sich bei ihm zwar immer ein bisschen holprig an, aber es ist immerhin englisch. und englisch ist so, so, so, soooooo viel cooler als deutsch. einfach cooler.

a nation turns its lonely eyes to you

morgens radio hoeren ist eine gute sache: da erfaehrt man allerhand unnuetzes ueber die welt. zum beispiel sagten sie, dass heute vor 41 jahren der song mrs robinson von simon and garfunkel veroeffentlicht worden ist. irgendwie fehlt im internet leider eine seite, wo man sowas nachschauen koennte: also, wann ein track veroeffentlicht worden ist, genauer eben als aufs jahr. wie dem auch sei, ich bin im herzen ein kleiner hippie und in manchen momenten mag ich die musik der 60er jahre in ihrer einfachheit. ich glaube, das gibt simpel gestrickten menschen wie mir die hoffnung nach ein bisschen harmonie und sinnhaftigkeit auf dieser grossen weiten welt, wenn sie gar nichts mehr verstehen.

auf der suche nach einer verifikationsquelle fuer diese aussagen im radio ist mir uebrigens mal wieder eingefallen, dass dieser song eine zeile ueber joe di maggio in sich traegt, den ex-mann von marylin monroe. und das der wiederum erwaehnung findet in dem einzigen buch von ernest hemingway, dass ich gelesen habe, der alte mann und das meer. das wiederum ist furchtbar lange her.

die welt ist eine aneinanderreihung von zitaten.

if only immanuel knew

da sagen die leute immer, die welt wuerde tendenziell schlimmer, das tv-programm idiotischer, die verbloedung der allgemeinheit wuerde steigen. so ein quatsch:

In Berlin wird Religion weiterhin kein reguläres Schulfach sein. Ein Volksentscheid zur Aufwertung des freiwilligen Religionsunterrichts neben dem Pflichtfach Ethik ist am Sonntag klar gescheitert. Nur 14,2 Prozent der Wahlberechtigten sprachen sich nach Auszählung von fast allen Stimmen für die Initiative „Pro Reli“ aus, teilte Landeswahlleiter Andreas Schmidt von Puskás mit. Notwendig wären 25 Prozent und zugleich eine Mehrheit der Ja-Stimmen gewesen. Die Beteiligung lag bei 29,2 Prozent.

ich habs von deutschlands einzig halbwegs lesenswerter tageszeitung, der faz, ist aber sicher gerade auch sonst ueberall zu lesen.

eine weitere niederlage fuer alle gewesenen menschen, da muss jeder vernuenftige jubilieren. die welt ist schoen. manchmal.

wuppertal bleibt bloede

in wuppertal disst MANN seine gegner so:

immer feste druff

Nach der schlimmen Gewaltattacke im Bochumer Fanblock beim Spiel des VfL in Bielefeld am 3. Mai 2008 müssen sich seit Freitag eine 22-jährige Bochumerin, ein 19-jähriger Bochumer sowie ein 21-Jähriger aus Werl vor dem Bielefelder Landgericht wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Die drei sollen in wechselnder Tatbeteiligung einen Bielefelder Ordner (35) so massiv verletzt haben, dass dieser mit schweren Kopfverletzungen bewusstlos aus dem Block getragen werden musste. Er erlitt Brüche des Jochbeins, des Unterkiefers und einer Augenhöhle sowie Blutungen unter der Hirnhaut. „Er ist ein Wrack, vor allem psychisch”, sagte sein Anwalt Dr. Holger Rostek der WAZ.

den ganzen artikel gibts bei der waz. ganz schoen widerlich.

bisschen nachgetreten

unsportlicher gehts glaube ich nicht mehr.

starpower

der michi ballack und ich, wir scheinen ein hobby zu teilen: das sich-berieseln-lassen von einem der flaggschiffe der us-amerikanischen unterhaltungsindustrie, dem professionellen wrestling, oder, wie man neuerdings auch sagt: sports entertainment. eine ziemlich feine geschichte, und so konnte man bei den ausnahmsweise in london stattfindenden aufzeichnungen fuer eine wrestlingshow der ehemals als wwf bekannten wwe diesen schnappschuss zu gesicht bekommen:

via genickbruch (was fuer ein name!)

split it up

heute gehts wirklich im eiltempo: direkt noch ein ganz interessanter artikel ueber die derzeitige situation in muenster, wo sich zwei komplett voneinander unabhaengige ultragruppen gebildet haben. in deutschland meines wissens nach in dieser ausformung ein novum.

a tiny piece of information

Rot-Weiss Essen lädt alle Fans, Mitglieder und Interessenten zu einer Informationsveranstaltung am Sonntag, 26. April, 12.00 Uhr, an die Hafenstraße ein.

Im Sponsoren-Zelt in der Westkurve nimmt RWE-Geschäftsführer Thomas Strunz zum Stadionneubau, der Situation bzgl. der Lösung der Verträge mit der MK-Medien-Gruppe, der Neustrukturierung des Vereins sowie zur aktuellen sportlichen Lage Stellung und steht im Anschluss für Fragen der Fans und Mitglieder zur Verfügung .

„Ich halte diesen Meinungsaustausch im Vorfeld der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14. Mai 2009 für sehr wichtig und wünsche mir eine rege Teilnahme sowie einen offenen Austausch in allen Fragen der aktuellen Situation und insbesondere der Zukunft,“ so Thomas Strunz.

via rwe

its all about fashion (2)

Erneut demonstrierten am heutigen Samstag in der Essener Innenstadt ca. 200 DemonstrantInnen gegen den rechten Bekleidungsladen „Oseberg“. Mit zahlreichen, lautstarken Parolen, die von der Demonstration ausgingen, wurden die PassantInnen auf das Thema aufmerksam gemacht und den wenigen, in sicherer Entfernung stehenden Neonazis gezeigt, was man von ihrem Laden hält.

gefunden auf einer seite, die ebenfalls hier bei blogsport liegt.