Archiv für März 2009

haengengeblieben

als eko damals den anti-savas-track die abrechnung gemacht hat, warf er savas damals vor, er sei auf dem rapfilm haengengeblieben. irgendwie war das gar nicht so eine beleidigung, habe ich damals schon gedacht. und jetzt hat savas diese zeile fuer einen neuen track verwendet:

produziert ist der track von mel beatz und ronald mack donald (!) von der besten deutschrapformation aller zeiten, MOR. und klar: savas rappt gewohnt gut. das spannendste an dem track ist aber die vielzahl der samples: von jay-z ueber snoop dogg, von nas bis dr dre, ueber pharaohe monch, cypress hill, dead prez und notorious big – sie sind alle dabei. in zeiten, wo samples leider immer teurer werden, ist das schon etwas besonderes.

28.03. Gedenkdemo in Dortmund

Am Samstag ist es wieder so weit, der Todestag von Thomas Schulz, einem Antifaschistischen Punk aus Dortmund, jährt sich zum vierten mal.
Thomas Schulz auch bekannt als „schmuddel“ wurde vor 4 Jahren an der U-bahnhaltestelle „Kampstraße“ von dem damals noch 17 jährigen Neonazi Sven Kahlin niedergestochen und verstarb kurz darauf an seinen Verletzungen.
Am Samstag geht es nicht nur darum dem Opfer zu gedenken, sondern auch den Nazi´s durch eine entschlossene und kraftvolle Demonstration zu zeigen, das wir uns dem wachsenden „Naziproblem“ in Dortmund entgegenstellen.

+++ Demo geht durch Dortmund – Dorstfeld+++
Dorstfeld ist der selbsterklärte „nazistadtteil“ !!

Antifa-Demo: 28.03.2009 – 15.00 Uhr – Dortmund Hauptbahnhof

Zur gemeinsamen Anfahrt empfehlen wir den RE6 um 14.29 Uhr von Gleis 6 (Essen Hbf)

in tiefer feindschaft

Euphorisch gingen die Fans des VfL Wolfsburg nach dem 3:0-Sieg am Samstag zurück zum Bielefelder Bahnhof. Doch plötzlich kippte die Stimmung um, nachdem ein Fan wegen der Missachtung einer roten Fußgängerampel von Polizisten festgehalten wurde. Bei dem anschließenden Gerangel zwischen Polizisten und den sogenannten Wolfsburg-Ultras wurde ein 16-Jähriger schwer im Gesicht verletzt. Angeblich von einem Polizeibeamten.

angereichert mit ein paar bildern und den ueblichen kommentaren von verschiedenen interessensvertretern kann man sich das ganze bei der neuen westfaelischen anschauen.

deutsche jugend

Vergangene Woche veröffentlichte das Innenministerium in Zusammenarbeit mit dem Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) erste Ergebnisse einer Studie zum Thema „Jugendliche in Deutschland als Täter und Opfer von Gewalt“. In den Jahren 2007 und 2008 sind für diese Studie in 61 Landkreisen und kreisfreien Städten fast 45.000 durchschnittlich 15 Jahre alte Schüler befragt worden.

Die Ergebnisse bezüglich rassistischer, antisemitischer und faschistischer Einstellungen unter Jugendlichen sind erschreckend: 40, 4 % der Befragten sind laut Studie als “ausländerfeindlich” einzustufen (vgl. S. 122), 14, 2 % von ihnen sogar als “sehr ausländerfeindlich”.

ganzen artikel gibts beim stoerungsmelder der zeit.

not anymore

Der 1. FC Magdeburg hat die jüngsten Vorfälle am Rande des Regionalliga-Punktspiels beim Halleschen FC konsequent aufgearbeitet und entsprechende Maßnahmen ergriffen. Demnach wird die Ultra-Gruppierung „Next Generation“ mit sofortiger Wirkung von den Heimspielen im Magdeburger Stadion zunächst bis zum Saisonende ausgeschlossen. Der Verein kann weder dulden noch tolerieren, dass einige wenige Unverbesserliche dem 1. FC Magdeburg sowohl materiellen als auch ideellen Schaden in beträchtlichem Ausmaß zufügen.

siehe auch hier.

nix anderes zu tun

oder auch: besonders gut informiert. via fsb, wo sich interessierte auch noch andere beitraege zu dem thema anschauen koennen. auf gibts zu den vorfaellen ebenfalls schon ein paar worte.

another album, another plague

ein alter freund von mir hatte schon vor jahren einen exzellenten musikgeschmack und schickte mir immer wieder einige wahre musikalische perlen per icq zu. darunter waren nicht nur das bereits hier erwaehnte champion sound von jay dilla und madlib, deren wichtigkeit fuer die hiphopwelt man eh nicht oft genug betonen kann, sondern beispielsweise auch das unglaubliche smoothe la rhumba von rza alias bobby digital. und dann war da noch ein track, dessen beat sich quasi in mein hirn brannte: invincible von capone n noreaga aka cnn. tatsaechlich habe ich es nicht geschafft, eine korrekte version von dem track auf unser aller lieblingsplattform youtube zu finden, darum habe ich jetzt gleich drei verschiedene im angebot: einmal das instrumental, dann den (sehr coolen!) originaltrack, aus dem der beat gesampled ist, jimmy boy and vela – hey boy over there und schliesslich eine liveversion von der diesjaehrigen europatournee, in dem man uebrigens sehr gut sieht, wieviel ein guter beat wert sein kann, wenn man live auftritt.

und auch sonst kann man sich capone n noreaga mehr als einfach nur so anhoeren, vor allem ihr debutalbum the war report. das hatte unter anderem mit tracks wie tony (top of new york), parole violators, bloody money oder halfway thugs wirklich sehr viel gutes material drauf und wurde darueber hinaus auch noch ein kommerzieller erfolg. ob capone unter anderem auch deshalb bei parole violators – zu deutsch: ‚bewährungsverstoßer‘ – nicht mitrappt, weil er genau wegen diesem vergehen waehrend der albumpromotion schon wieder in den knast musste, weiss ich nicht, dafuer aber dass die gangsterattituede der beiden nicht gespielt ist, denn capone verbrachte wie bereits angedeutet einige zeit seines lebens in den strafanstalten seines heimatlandes. im jahr 2000 hiess es dann the reunion und mit einem insgesamt doch um einiges schwaecheren album versuchten die beiden nochmal auf sich aufmerksam zu machen. man hatte neben dem erwaehnten supertrack von primo noch nas und auch mal wieder havoc von mobb deep an bord, aber irgendwie – naja, sieht vielleicht auch jeder anders. ich zumindest komme meistens ueber die sachen aus den 90ern nicht mehr so hinweg. so, nachdem wir nun viel geredet haben ueber dinge, die schon passiert sind: vor 3 tagen ist das neue album von CNN rausgekommen, channel10.

tja, was soll ich zu einem album sagen, dass ich noch nicht gehoert habe? genau genommen nicht viel. aber merkwuerdige ahnungen, die mich beschleichen, die sind schon jetzt vorhanden. es ist ein staendig ueber der musikindustrie schwebendes unheil, dass sich kuenstler bestaendig neu erfinden muessen, um interessant zu bleiben, weil jeder trend solange ausgereizt wird, bis man es zum kotzen satt hat und niemand mehr wirkliche innovationen liefern kann. dann braucht man einen imagewechsel, traegt andere klamotten, verkauft sein neues album mit einem anderen konzept und erzaehlt in interviews, dass man jetzt ‚reifer‘ sei oder das album die ‚persoenliche weiterentwicklung‘ dokumentiere. im hiphop muss man sich zum glueck eher selten derart daemliche phrasen anhoeren (als fan von den toten hosen waere ich schon verrueckt geworden, wenn ich bedenke, wieviel wandlungen diese band schon durchgemacht hat), dafuer aber mitansehen, wie ehemals gute kuenstler einem style hinterherlaufen, der so attraktiv ist wie aeh.. ihr wisst schon. wie komme ich auf diese ganzen wirren gedanken? ich habe mir auf der myspace-seite von capone-n-noreaga das video zu rotate, der singleauskopplung vom neuen album angesehen und bekenne ganz freimuetig: ich koennte kotzen.

was ist aus diesen hardcore-rappern geworden, die da jetzt musik mit ron browz machen? hilfe! auf the reunion bekannte capone noch:

im the messiah, recognize it, political prisoner / from the projects, I send shots where the cops is

und jetzt? ich hoere eine verkackte hook und hoffe, dass wenigstens die von primo und alchemist produzierten tracks auf dem album ein wenig mehr taugen. vielleicht bin ich ja auch einfach unfair, ich weiss es nicht. aber auf einer sehr guten seite, die ich gerne besuche, wurde neulich rakim, eins von new yorks urgesteinen, folgendermassen zitiert:

„There is a certain realm of Hip-Hop [that is missing] and you might have to blame that on New York“, Rakim said. „New York is responsible for bringing that raw, that real gritty Hip-Hop, because we originated it.“

meine nie besuchte weltlieblingsstadt hat in den letzten jahren tatsaechlich einiges an boden verloren: die knicks hatten genau wie die musik von dort auch schon bessere zeiten. bringt das doch bitte wieder zurueck. am besten mit einem album, dass mich voellig unerwartet in ein paar tagen aus den socken haut. wir brauchen auch ueberraschungen im leben.

volksfeinde

der groesste feind eines jeden vollidioten ist der so genannte kinderficker. dass denen tatsaechlich verpflegung angeboten wird, wenn sie im knast sitzen, ist scheinbar derart moralisch fragwuerdig, dass man sich der thematik immer wieder auch beim fussball annimmt: paedophile sind sozusagen das ausgemacht boese, und diejenigen, die nur die todesstrafe fuer derartige monster fordern, scheinen noch zu den moderateren zu gehoeren, wenn man sich mal so umhoert, was den meisten leuten fuer bestrafungen fuer diese menschen einfallen. und wo treffen sich ueblicherweise eine menge vollidioten? genau, im fussballstadion. in den letzten wochen konnte man denn auch in manchen kurven das ein oder andere transparent erblicken, dass sich mit o.g. thematik befasste:

in belgrad bezieht man zum beispiel so stellung:

(ungefaehrer wortlaut: „ein antidiskriminierungsgesetz? – und was kommt danach? – ein paedophilenschutzgesetz?“)

und in aue wirds ganz besonders tiefgruendig:

for chair-ity

Hässliche Szenen zum Saisonauftakt der russischen Fußball-Liga. Bei der Begegnung zwischen Spartak Moskau und Zenit St. Petersburg kam es im Stadion zu schweren Ausschreitungen, die Polizei verhinderte mit einem Großaufgebot Schlimmeres.

sicher sehr spassig, geschaetzte 20 stuehle abzukriegen, wa.

rest in peace, bro (3)

Am 9. März 1997 wurde Wallace nach dem Besuch der Soul Train Music Award in Los Angeles selbst Opfer eines Drive-by-Shootings. Insgesamt sieben Schüsse wurden an einer roten Ampel aus einem anderen Wagen auf den Chevrolet Suburban, in dem er auf dem Beifahrersitz saß, abgefeuert. Vier Kugeln trafen Wallace in den Oberkörper. Er wurde zum Cedars-Sinai Medical Center gebracht und starb dort um 1:15 Uhr. Die genauen Umstände und die Identität des Täters konnten nicht ermittelt werden.

morgen mehr zum thema, da ich ein wenig auf dem sprung bin. wir sehen uns im hiphop-himmel wieder, biggie!