all the little things that inspire a man

von all den hiphop-alben aus 2008, die ich bisher so gehoert habe, scheint mir das pacewon&mr. green-werk mit dem ziemlich laessigen titel the only color that matters is green eins der sehr, sehr guten zu sein. pacewon ist vermutlich nicht so wirklich bekannt, aber mancher kennt vielleicht die outsidaz, die auf manchen eminem-tracks gegruesst werden (am bekanntesten vermutlich gegen ende von dem ziemlichen killer as the world turns). der gute mensch ist mitglied ebendieser crew.

auf dem album sind ne menge gute sachen drauf, children sing hat zur zeit in sachen kindergesang-samples bei mir die nase vorn, the joker ist ein cooler track, und natuerlich verlinken wir dann auch noch irgendwas hier, um den interessierten ein paar klicks abzunehmen. ich hab mich dann mal fuer who i am entschieden, vielleicht auch, weil auf dem ebenfalls von 2008 stammenden album von ill bill auch ein track drauf ist, der so heisst. und in beiden werden ganz schoen viele namen gedroppt. und dann diese frage, die sich immer wieder aufs neue stellt: kann die liebe zu dieser musik jemals vergehen?

uebrigens auch gerade sehr weit oben in meinen favoriten: das neue album von black milk, tronic. reinhoeren! das royce da 5″9 feature ist geil und dann auch noch pharaohe monch am start. yüar.


3 Antworten auf “all the little things that inspire a man”


  1. 1 Hotzenplotz 06. Februar 2009 um 13:23 Uhr

    Die Beats von „Tronic“ ziehen einem die Schuhe aus!

  2. 2 InnerCityRiot 06. Februar 2009 um 16:42 Uhr

    Sehr sehr gut

  3. 3 Bobinski 06. Februar 2009 um 23:57 Uhr

    Danke für den Tipp, bin richtig begeistert.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.