Archiv für Dezember 2008

garten der liebe

auf der myspace-seite von kaas, also dem lil wayne aus reutlingen ;) , kann man sich seit gut 2 wochen die mix ep „der garten der liebe“ herunterladen.
null
nur mal so….

vacation

hier wird bis anfang januar nichts, aber auch gar nichts gehen, vermuten wir. weil wir alle gar nicht da sind. also, haut mal rein.

RACIST MOTHERFUCKERS!

unverbindliche tanzempfehlung

in 2 tagen ist weihnachten. und in 4 tagen ist der schwachsinn wieder vorbei. wer es ebenso wenig aushaelt, in diesen 3 tagen seine beine still zu halten, koennte ja mal hier vorbei gucken:

fussball bleibt fussball, politik bleibt politik

Allerdings sind die Aktiven des Vereins keine Unbekannten: Zwei Mal pro Woche nutzten Mitglieder der Autonomen Nationalisten, der Fußball-Hooligangruppe „Northside“ und der „Desperados“, fanatischen Fußballfans aus der Ultra-Szene (siehe Infobox), die Turnhalle der Friedenschule. Dort trainieren sie Straßenkampftaktiken („Luta Livre“), die sie dann auch auf der Straße einsetzen.

den ganzen artikel gibt es bei der waz.

mixed plate

schon immer habe ich mich gefragt, in welcher sprache diese kombination von fruechten eigentlich a c a b ergibt:

auf deutsch: ananas – zitrone – apfel – banane
auf englisch: pineapple – lemon/citron (wobei auch das kein englaender oder amerikaner der welt sagt) – apple – banana

hm.

we understand

die brigade nord faehrt nicht zum auswaertsspiel der zweiten mannschaft von hannover 96 gegen den ersten fc magdeburg. wer wissen will, warum:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir bitten sie um die Berücksichtigung der Pressemitteilung der Fangruppe Brigade Nord 99.

Pressemitteilung: Personalisierte Tickets für 96 Spiel veranlasst Fans zum Boykott

Hannover 96 kündigt an Eintrittskarten für das Spiel 1.FC Magdeburg – Hannover 96 II nur gegen Vorlage des Personalausweises zu verkaufen. Empört über diesen Kriminalisierungsversuch ruft die Fangruppe Brigade Nord 99 zum Boykott des Spiels auf.

In Absprache mit der Magdeburger Polizei und dem 1.FC Magdeburg versucht Hannover 96 die Maßnahme als Sicherheitsmaßnahme für die 96-Fans darzustellen.
Die Fangruppe sieht darin einen Akt der Kriminalisierung aller 96-Fans.
Joseph Martin, Sprecher der Gruppe dazu: „Es ist eine Frechheit das sich Hannover 96 in diesem Maße gegen die eigenen Fans stellt und unter Generalverdacht stellt.“

Repression hat Tradition
Seit Jahren unterliegen Fußballfans einer fast lückenlosen Überwachung durch Polizei und Ordnungsdienste, so dass Fußballstadien mit zu den meisten Überwachten Orten in der Bundesrepublik zu zählen sind. Regelmäßig wird in Dokumentationen auf die Möglichkeiten der Überwachung hingewiesen.
Dabei wird betont das selbst ein Fan beim „in-der-Nase-bohren“ gefilmt werden könnte. Einer
der letzten Höhepunkt war dabei die Ingewahrsamnahme von über 200 Eintracht Frankfurt-Fans in Bremen am 29.11.08, die bundesweite Kreise zog.

Aktionen am Wochenende
Bereits am vergangenen Wochenende gab es Aktionen im Niedersachsenstadion, als die Brigade Nord 99 Spruchbänder mit den Texten: „Personalisierte Tickets haben’s geschafft: “ und „Unschuldsvermutung ausser Kraft!“ zeigte. Viele 96-Fans unterstützten die Aktion und kündigten weitere Aktionen an.
(Fotos im Anhang)

Boykott angekündigt
Viele 96-Fans werden das Spiel boykottieren, auch wenn sie gerne zu dem Spiel gefahren wären.
„Wir werden diesen Akt der Kriminalisierung nicht hinnehmen und fordern alle 96-Fans auf das Spiel zu boykottieren und weitere Aktionen gegen dieses Vorhaben zu veranstalten!“, so Joseph Martin weiter.

Die Brigade Nord 99
ist eine Ultra-Gruppe die sich seit Jahren mit den Themenkomplexen
Rassismus, politische Ökonomie und Repression im Fussball auseinandersetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Brigade Nord 99

gefunden hier. jetzt frage ich mich: wer sich seit jahren mit politischer ökonomie beschaeftigt, muss doch irgendwann mal verstanden haben, dass die polizei als militariserter arm des staatsapparates genau diese aufgabe hat: repressiv gegen all jene vorzugehen, die in irgendeiner art und weise stoerend sein koennten. dass sie dabei immer abgefaherene methoden anwendet, hat mit „1984 is now!“ (siehe etwa hier) und anderen vorwuerfen in meinen augen ziemlich wenig zu tun. das muesste man eigentlich als experte fuer politische ökonomie relativ zuegig verstehen, oder?

im uebrigen: auch in essen hat man sich ein paar gedanken zum thema polizei gemacht. den flyer, den ein paar leute beim letzten heimspiel verteilt haben, kann sich jeder interessierte deshalb auch nochmal hier anschauen.

uuuuuuuuuuuuuuuuuuuusw

caught between worlds

die abkuerzung chwdp erfreut sich bei fussballfans grosser beliebtheit. fuer alle, die nicht wissen, was es damit auf sich hat, aus wikipedia:

HWDP or ChWDP (read ha-voo-de-pe) is a frequently used acronym of a Polish vulgar phrase chuj w dupę policji, meaning literally fuck the police in the ass.

so weit, so primitiv. ohne nun allzu tief in die psychologie-trickkiste greifen zu wollen, sollte doch jedem halbwegs denkenden menschen klar sein, dass sich in diesem spruch eine gewisse homophobe grundeinstellung offenbart. die polizei wird gefickt, muss den akt homosexuellen geschlechtsverkehrs quasi ueber sich ergehen lassen und dadurch bestraft und herabgesetzt, ganz wie es der prolet um die ecke mit seinem spruch „schwul ist nur der gefickte“ (ja, tatsaechlich schon mehrfach gehoert) tut. und dann schaut man sich an einem langweiligen sonntagnachmittag fotos an und denkt sich: wie geht sowas zusammen?


(beide bilder sind vom spiel jena-sandhausen, anzuschauen hier)

wie ernst kann man die inhalte dessen nehmen, die man sich auf fahnen, doppelhalter und spruchbaender schreibt, wenn es zu derartig eklatanten widerspruechen kommt? oder bin ich mittlerweile hypersensibel geworden? und wo wir schon beim thema sind: vor ein paar tagen ist beim spiegel ein artikel ueber homosexuelle fussballfans erschienen. passt ja auch ganz gut zum thema.

rechtsstaat

REUTLINGEN. 11,5 Meter lang, 5 Meter hoch, auffällige Farben: Das Transparent, das beim Kick des SSV Reutlingen gegen Frankfurt im Block E des Kreuzeichestadions hochgehalten wurde, konnte keiner übersehen. »A.C.A.B.« stand in Riesenlettern darauf, etwas kleiner »In einem Land, in dem singende und tanzende Jugendliche von Bullen verprügelt werden, ist etwas nicht in Ordnung«. (…)

Nur einer der jungen Männer, die das Transparent hochgehalten hatten, konnte ausfindig gemacht werden. Die Quittung war ein Strafbefehl, gegen den der 25-Jährige Einspruch einlegte. Warum sich der Student der Philosophie und Soziologie »entblödete«, wie sein Richter Sierk Hamann es ausdrückte, das Plakat hochzuhalten, bleibt sein Geheimnis: Nach Absprache des eigens bestellten Pflichtverteidigers mit Staatsanwaltschaft und Richter vor der Verhandlung beschränkte er den Einspruch auf die Straffolgen, gestand also die Tat ein. Die Zeugen wurden wieder ausgeladen, der wegen Beleidigung bereits vorbestrafte Beschuldigte, der einer der »Einpeitscher« der Szene E sein soll, konnte sich in Schweigen hüllen.

warum man sich neuerdings vor daemlichen richtern rechtfertigen soll, warum man das dies oder das tut, ist vermutlich noch viel fragwuerdiger. den ganzen artikel, der noch einige mehr solcher unglaublichen aussagen erhaelt, koennt ihr euch hier angucken.

once you get locked into a serious drug collection

30 Benfica-Anhänger verhaftet

Nach einer gezielten Razzia gegen die illegale Fan-Organisation „No name boys“ von Benfica Lissabon hat die Polizei 30 Personen festgenommen.

16 der verhafteten Anhänger wurden bereits der Staatsanwaltschaft vorgeführt. Die Behörden ermitteln gegen die „No name boys“ im Zusammenhang mit einem Zwischenfall im vergangenen Juni wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Bei der Razzia durchsuchten die Beamten rund 40 Wohnungen sowie mehrere häufig von den Verdächtigen besuchte Lokale. Dabei wurden mehrere Kilogramm Haschisch beschlagnahmt.

http://www.sport1.de/de/fussball/newspage_34808.html