nicht nur dort


st pauli vs wehen.


10 Antworten auf “nicht nur dort”


  1. 1 Jan! 30. Oktober 2008 um 14:27 Uhr

    Da liest wohl jemand „Gazzetta D‘igital“ ;)

  2. 2 besserscheitern 30. Oktober 2008 um 15:12 Uhr

    Da kommt wohl die Einsicht durch, dass man sich in Rostock auch nicht nur mit Ruhm bekleckert hat.

  3. 3 ROxIN 30. Oktober 2008 um 18:11 Uhr

    Was hat das eine mit dem anderen zutn?

  4. 4 besserscheitern 30. Oktober 2008 um 18:53 Uhr

    U.a. in Rostock gab es die nun kritisierten homophoben Ausfälle auf Seiten von St. Pauli.

    Der Genosse Auxarmes hats beobachtet: http://auxarmes.blogsport.de/2008/10/27/fc-sankt-pauli-sv-wehen-wiesbaden/

  5. 5 mobster 31. Oktober 2008 um 12:51 Uhr

    Schönes Ding…

  6. 6 frd 31. Oktober 2008 um 19:49 Uhr

    „Da liest wohl jemand “Gazzetta D’igital” ;)

    Wer tut´s nicht?

  7. 7 radunz 01. November 2008 um 21:02 Uhr

    besserscheitern:

    das hat nichts mit der einsicht zu tun, das „man sich“ in rostock nicht nur mit ruhm bekleckert hätte, sondern mit einem bewussten und konsequenten engagement gegen homophobie im stadion.
    was irgendwelche leute, die irgendwie sankt pauli fans sind, auf rostocker parkplätzen machen ist in diesem zusammenhang, obwohl zu verurteilen, ziemlich wumpe.
    eher kommt es mir so vor als wolltest du mit der unterlassenen differenzierung deinerseits dem sankt paulianischen zugfahrermob in rostock latente homophobie unterstellen.

  8. 8 besserscheitern 01. November 2008 um 21:09 Uhr

    Ich hab beim Spiel nicht nur gesehen wie auf Rostocker Seite von einigen Hohlbirnen abgehitlert, sondern auch wie sich auf St Paulianer Seite hinter der Glasscheibe benommen wurde. Den Gesten zufolge sind somit alle Rostocker Lutscher mit kleinen Schwänzen. Das ist genau die Schiene die USP offenbar nicht will und das ist doch total unterstützenswert. Schön dass sie sowas problematisieren.

  9. 9 @besserscheitern 06. November 2008 um 21:37 Uhr

    Keine sorge, Du bist ein ganz harter mit ’nem dicken Schwanz. Homophil genug? Fühlst Du Dich jetzt besser?

    PS: Was war noch mal die Aktion der Rostocker gegen die „abhitlernden Hohlbirnen“?

  10. 10 sweh 06. November 2008 um 23:23 Uhr

    Wo ist der Bezug von „homophil“ (noch nie gehört…) und dem Zuschreiben eines dicken Schwanzes?

    Es sollte eigentlich nicht wehtun festzustellen, dass es im St. Paulimob ebenfalls so einige Ausfälle gab. Gegen diese wird auf Sankt Pauli eben nicht nicht nur, aber auch durch Tapeten vorgegangen.

    Ebenso ist festzustellen, dass es neben dem Faschopöbel direkt an der Glaswand, auch noch den Fanblock gab, der lustige „schwule Hamburger“-Wechselgesänge austauschte. Da die nicht von Einzelnen, sondern eben dem Fanblock kam, bezweifle ich einfach mal, dass dort entsprechend eingeschritten wird. Aber vielleicht sehen wir hier im Blog ja bald entsprechende Transparente, wenn die aufgebrachte und sich in bester deutscher Tradition einopfernde Rostocker Blogger_Innenszene dort demnächst ansetzt.
    Mit liebsten Grüßen aus dem tiefsten Süden,
    sweh

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.