duel of the iron mic

fuer die heutige albenempfehlung bleiben wir in den 1990er jahren, dem jahrzehnt, in dem hiphop gleichzeitig seinen kommerziellen durchbruch feierte und immer mainstreamtauglicher wurde. im selben jahrzehnt verstarben unter anderem biggie smalls aka frank white aka notorious big und 2pac, gangster-rap wurde fernsehtauglich und auch der schreiber dieser zeilen mit der musik angefixt und kommt davon bis heute nicht mehr so wirklich runter. und dann war da dieses album:

wieder wu-tang, wieder 1995, wieder ein meilenstein. mit diesem album gelang gza ein riesengrosser wurf. klar, ich koennte hier jetzt eigene worte schreiben, aber wir sind faul und leben im zeitalter von copy+paste, daher soll die englische wikipedia diesen lobgesang ein wenig textlich untermauern:

The public and critical reception of Wu-Tang was so positive and pervasive that the album’s marketing campaign for its November 1995 release read „Finally…In the Year of the Wu“ to commemorate an astounding year-long run of hit Wu-Tang Clan solo albums.

das album erhielt schon 1995 nahezu ausschliesslich positive kritiken und wird noch heute als eines der besten soloalben aller zeiten betrachtet. lyrisch ausgereift, von rza mit recht sparsamen beats ausgestattet, die fuer eine stimmung sorgen, die wunderbar zum stil von gza passen, dazu wieder einmal im klassischen wu-tang style zahlreiche features mit anderen mitgliedern des clans, wie es schon bei raekwon erprobt worden war. und um zu zeigen, dass gza auch spaeter noch geniale musik gemacht hat, diesmal kein track vom album, sondern einer von seinem 2002er album legend of the liquid sword: fame.

new york fucking city, man!


3 Antworten auf “duel of the iron mic”


  1. 1 elpueblouniDO 08. Oktober 2008 um 22:07 Uhr

    Diese ganzen Wu-Tang-Scheiben waren/sind sicherlich gut, aber gehören nicht in die Top10 der besten Rap-Alben aller Zeiten. Kollegen wie GangStarr, Big L, Jurassic 5 und so weiter haben raptechnisch einiges mehr auf dem Kasten. Die großartigen Alben deutscher Künstler lassen wir jetzt mal außen vor. Frankreich noch gar nicht mit einberechnet. Das Rap-Genre ist viel zu groß, um 10 Alben als beste 10 Alben herauszupicken.

    Nur meine zwo Cents aus Dortmund…

  2. 2 goniwe 09. Oktober 2008 um 1:20 Uhr

    darum wars auch nie der anspruch, hier die zehn besten alben aller zeiten aufzulisten. :)

  3. 3 elpueblouniDO 09. Oktober 2008 um 22:32 Uhr

    Dann habe ich evtl. etwas falsch gelesen. Entschuldigt bitte! Weitermachen! 8)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.