no, we dont like this country

es tut uns leid: deutschland ist einfach scheisse, da gibts kein schoenreden. und nun naht die zeit, wo man als mensch, der an diesem ort auf der welt nur geboren wurde, ohne danach gebeten zu haben, wieder einmal damit konfrontiert wird, dass der geburtsort fuer eine ganze menge menschen, die um einen herum so ihr dasein fristen, eine sehr viel tiefere bedeutung hat als ein paar blosse buchstaben auf dem personalausweis: sie gewinnen einen guten teil der eigenen identitaet ueber ein imaginiertes kollektiv: die nation.

nun brauchen die meisten leser dieses blogs vermutlich keine erklaerung mehr dafuer, warum das nicht nur furchtbar daemlich und unsinnig, sondern darueber hinaus auch noch ziemlich unangenehm fuer allerlei andere menschen ist. aber bei den freunden von verbrochenes ist ein ganz guter link zu finden, der zu einem artikel von alex feuerherdt fuehrt. er traegt den titel schwarz-rot-geil reloaded und zeigt in einer wesentlich schoeneren sprache als meiner eigenen, warum das alles so ein gefaehrlicher quatsch ist, was gerade wieder passiert.

und solange einem wegen militaerischen unzulaenglichkeiten die haende gebunden sind, um diesem ganzen irrsinn ein ende zu bereiten, da ist jede geklaute deutschlandfahne sowas wie eine revolutionaere tat – vielleicht nur eine aesthetische, ja. aber immerhin etwas.