personenkult

die vorsaenger von fussball-fankurven werden regelmaessig wie goetter glorifiziert. dieser voellig unangebrachte kult, der einen an vermeintliche vips erinnert, findet dann manchmal sogar seinen niederschlag in einem zeitungsartikel, dessen tenor ganz klar ist: was fuer ein krasser typ! ein wunderschoenes beispiel dafuer liefert das hamburger abendblatt, dass uns das leben von jojo, dem vorsaenger der hsv-fankurve, naeher bringen moechte. da lesen wir unter anderem folgende wahnsinnig interessante und spektakulaere informationen:

Im normalen Leben verkauft er im Außendienst Holsten-Bier. Sein Autokennzeichen hat die Ziffern „1887″ – logisch, das Geburtsjahr seines Vereins. Dass sein Wohnort Eimsbüttel unweit des Stadions gewählt ist – eine Selbstverständlichkeit.

der hammer! ein autokennzeichen mit den jahreszahlen der gruendung seines vereins, der typ muss ja wirklich total bekloppt sein!

aber wenigstens etwas ehrlichkeit ist dabei:

Aber er gibt zu: „Keine Frage, das ist ein Gefühl von Macht, wenn der Block auf einen hört.“

den ganzen artikel findet man hier. und wieviele lieder die erst haben, krass..