das sind auch nur menschen

Dass es auch anders geht, hat eine neue Strategie beim Spiel Hannover 96 gegen Werder Bremen gezeigt. Ausgerechnet bei dieser sehr konfliktträchtigen Begegnung verhielt sich die Polizei sehr defensiv und hielt ihre Einsatzhundertschaften zurück. Stattdessen agierten die Sicherheitskräfte mit so genannten Konfliktmanagern, die über ihren Uniformen leuchtende Westen trugen und nicht auf den ersten Blick als Polizisten zu erkennen waren. Pilz: „Das war sehr deeskalierend. Es kam zu keinen Ausschreitungen“, lobt Pilz die Strategie. Er habe sogar gesehen, dass Bremer Ultras sich bei den Konfliktmanagern bedankt hätten: „Mensch, mit euch kann man ja sogar reden.“

gefunden im fanszene-bremen forum, original aus der waz. dort findet man zur zeit auch folgende meldung:

Nach einem handfesten Streit zwischen Schalke-Fans und BVB-Fans hat das Bochumer Bezirksjugendschöffengericht am Mittwochnachmittag einen 17-jährigen Schalker wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung zu 80 Sozialstunden verurteilt.

Der 17-Jährige aus Recklinghausen hatte im vorigen März einem BVB-Fan (17) aus Haltern am Halterner Bahnhof ins Gesicht geschlagen. Das gab er auch zu. Hintergrund sollen Streitigkeiten mit mehreren BVB-Fans gewesen sein. Ebenfalls angeklagt ist auch ein Mitglied (19) der Schalker Fan-Gruppierung „Ultra“: Er soll einen BVB-Fan (19) ebenfalls am Bahnhof Haltern mit vermummten Mittätern geschlagen und Fanartikel geraubt haben. Er hat bereits bundesweites Stadionverbot und wird von der Polizei als „Gewalttäter Sport“ eingestuft. Er bestreitet die Vorwürfe. Der Prozess gegen ihn wird fortgesetzt. Der Fall kam nach Bochum, weil das dortige Bezirksjugendschöffengericht auch für Heranwachsende aus Herne zuständig ist.

ganzen artikel dann hier. irgendwie gehts nur noch ums boxen.