Archiv für August 2007

went across town, pt x

heute mal wieder einen streifzug durch die essener innenstadt gemacht, dabei sind immerhin 4 fotos rausgesprungen. bemerkenswert finde ich, dass hier irgendwie respekt vor anderer leute sachen ueberhaupt kein thema ist: als wenns nicht genug freie flaechen gaebe, werden munter die sticker von anderen leuten ueberklebt. und in der fussgaengerzone herrscht sowieso gaehnende leere, da mittlerweile jede laterne, jeder muelleimer und auch alles andere mit gekoernten schichten ueberzogen sind, auf denen kein aufkleber mehr haftet. soviel uebrigens zu der behauptung einiger leute, streetart sei schon in der mitte der gesellschaft angekommen und werde von den meisten leuten und institutionen toleriert. naja, lassen wir die spaerlichen bilder sprechen:


duesseldorf lebt. in essen:

und das hier habe ich nicht verstanden. soll das heissen „gute demo“, „schlechte demo“, „denkt mal drueber nach“ oder was ganz anderes?

up to date

das flickr-album hat mal wieder ein paar neue fotos dazugekriegt. sowohl rolle als auch gespruehte sachen dabei, unter anderem das hier:

make your splash on society

vor laengerer zeit wurde hier mal ueber die so genannten splasher geschrieben (klar, ich koennte den link raussuchen, aber mal ehrlich, viel zu anstrengend..). in kurzform: menschen, die streetart von bekannten kuenstlern mit farbbeuteln sabotieren und das als legitimen angriff auf die immer warenfoermiger werdende strassenkunst verstehen.

heute habe ich bei unkultur einen interessanten text zu dem thema gefunden. hier wird unter anderem anhand von guy debords werk die gesellschaft des spektakels das splasher-manifest, eine erklaerung eben jener splasher, warum sie das, was sie machen, tun, analysiert und einer ziemlich fundamentalen kritik unterzogen. da ich leider in sachen kunsttheorie nun auch nicht die allergroesste leuchte bin und voellig offen gestehe, dass ich selbst den gesellschaft-des-spektakels-text nach 20 seiten entnervt weggelegt habe, kann ich gerade nicht so wirklich ein objektives urteil abgeben, was der text so taugt, aber interessant ist er allemal. immerhin gehts um die frage, was fuer einen anspruch streetart ueberhaupt haben kann, was damit erreicht werden kann, ob der kommunismus irgendwann mal kommt (i say: no) und noch vieles mehr. wenn dabei nicht immer so wild mit schwierigen worten um sich geworfen wuerde, wuerde sowas unter umstaenden auch von mehr als einem mehr oder minder erleuchteten zirkel gelesen. waere auch nicht schlecht.

trotzdem mal reinschauen!

its all because of france

in zyklischen abstaenden erscheinen in so illustren gazetten wie kicker oder sport bild artikel, die sich auch mit den geschehnissen abseits des gruenen rasens befassen. meistens gehts dabei um randalierende hooligans, die bei irgendeinem verein die ueberhand gewonnen haben und nun den umsturz der herrschenden verhaeltnisse planen. am heutigen donnerstag ist das im grunde nicht sehr viel anders, denn in der neuen sport bild wird ueber das anstehende spiel zwischen dem vfb stuttgart und dem karlsruher sc berichtet. in praktischer pdf-form kann man sich diese darstellungen hier ansehen, wobei die wichtigsten erkenntnisse schnell zusammengefasst sind:

a) hooligans sind doof und kuendigen unter namen wie beninho, buddha38 oder vaselin ihre randalevorhaben in internetforen an,
b) die vereine finden das ueberhaupt nicht toll und rufen stattdessen dazu auf, sich nach dem spiel die haende zu reichen und, das ist das wichtigste,
c) napoleon ist durch seine aufteilungspolitik an der rivalitaet zwischen baden und schwaben schuld! waere auch unglaublich, wenn in deutschland mal irgendwas bescheuertes auf dem mist der eigenen volksgenossen gewachsen waere.

meine posthume frage an den nicht mehr unter uns weilenden general: warum hast du dieses jaemmerliche stueckchen erde und seine bewohner damals nicht einfach dem erdboden gleichgemacht?

edit: wer haette es gedacht, die sportbild hat doch tatsaechlich eine aussage voellig aus ihrem kontext heraus gestellt. na sowas! der karlsruher sc nimmt dazu stellung.

im sorry, but i dont like you at all

schiedsrichter fuehren schon echt kein angenehmes leben:

die gesellschaftliche verdraengung der wirklichkeit

Mügeln ist jetzt schon Geschichte, ein kleiner Fleck in der Hall of Shame der Bundesrepublik, neben Rostock, Hoyerswerda, Solingen, Guben, Mölln, Cottbus und einigen anderen Orten, wo die amtlich propagierte Ausländerfreundlichkeit in ihr Gegenteil umgeschlagen ist. Das Resultat: Tote und Verletzte, garniert mit „Betroffenheit“, „Entsetzen“ und vor allem Ratlosigkeit, dass es so etwas wie Rassismus und Nazis überhaupt gibt.

henryk m broder, von dem die obigen zeilen stammen, ist schon ein arschloch: immer mal wieder schreibt er ganz schoen fiese dinge ueber die deutschen, und die kriegen es auch noch in ihrem lieblings-onlinemagazin fuer halbgescheite und studenten, bei spiegel online, aufgetischt. ganz wunderbar, ich liebe arschloecher!

den ganzen artikel findet man hier, aufmerksam geworden bin ich ueber tous et rien. was auch immer das auf deutsch heissen mag.

cock fight

ja, eigentlich sind die inhalte furchtbar daneben, ich weiss. aber kiz sind einfach verdammt cool, period. jetzt ist ihr neues album hahnenkampf draussen und wieder muss man sagen: fett, fett, fett! viel anderes faellt mir gerade nicht ein. wer sich noch ueberzeugen lassen moechte, sollte vielleicht das reclaim-your-ubahn video anschauen. das wir uebrigens rein zufaelligerweise gerade hier verlinkt haben.

scissor sisters

sehr schickes cut-out von der unangefochtenen nummer eins in sachen fussball-streetart, usp. ein paar andere schoene sachen von dieser gruppe gibts auf ihrer homepage in der streetart-rubrik, die leider nicht mehr upgedated wird.

dieses exemplar wurde bei ryc gefunden.

daenische delikatessen

Am Veit-Höser-Gymnasium bei Straubing haben Schüler sogar eine Fabrikanlage aus Mindstorms gebaut und programmiert, die vollautomatisch Lego-Autos in Wunschfarben fertigt.

ich bin ja nicht leicht zu beeindrucken, aber das hier ist schon echt krass. gefunden hier.

vermutlich koennte man jetzt hunderte weitere videos posten, aber ich nehme jetzt einfach das hier. ist schon echt beeindruckend, was man mit viel zeit und geduld aus lego machen kann..

fremdschaemen leicht gemacht

warum fussballfans so einen schlechten ruf haben? ich wuerde ja sagen, wegen sowas. und da muss man dann wirklich zugeben: zurecht.
den link hab ich uebrigens von einem der typen, die das tolle verbrochenes-blog machen. immer einen besuch wert, auch wenn da gerade nix passiert..